Konfigurator

SOP-Speed ist in großem Umfang frei skalierbar mit einer Vielzahl einstellbarer Parameter, dies ermöglicht die Anpassung an unterschiedliche QM-Systeme und betriebliche Abläufe. Zugleich stellt der KONFIGURATOR genügend Flexibilität bereit, um auf veränderte Normanforderungen oder betriebliche Umstrukturierungen reagieren zu können. Das Modul KONFIGURATOR ist kostenfreier Bestandteil jeder SOP-Speed-Lizenz.

Im Modul KONFIGURATOR werden alle strukturellen Vorgaben für SOP-Speed eingestellt und bei Bedarf aktualisiert: Dateioperationen, Organisiationsstruktur (z.B. Abteilungen Ausßenstellen), Dokumenttypen mit ihrem jeweiligen Layout und Workflow. Zur Lenkung der laufenden QM-Tätigkeiten und individueller Nutzerrechte dient das Modul MANAGER.

Wichtige Funktionen:

  • Definitionen und Verwaltung verschiedener Dokumentkategorien (QM-Dokument, Formular, E-Journal)
  • Definitionen und Verwaltung verschiedener Dokumenttypen (Prüfanweisungen, SOPs, Cheklisten etc.) mit jeweils individuellem Workflow und Layout
  • Definition der Struktur des Dokumentenschlüssels und der Nummernkreise
  • Layoutdesigner zum freien Gestalten der QM-Dokumente
  • Editierbare Auswahllisten für Verteilerstellen, Abteilungen (Bereiche) und inhaltliche Kriterien (Geltungstypen)
  • Integration von Firmen-Logos und weiteren übergeordneten CI-Vorgaben
  • Import- und Exportmöglichkeiten von QM-Daten anderer SOP-Speed Anwender
  • Kontrolle zentraler Datei-Operationen (z.B. automatische Kennzeichnung ungelenkter Ansichtsexemplare, Optionen für pdf-Export von Daten/Dokumenten
  • Vorgaben für internes MAilsystem und Anbindung an kundenseitige Mailsysteme

Besonderheit:
Da diese und viele andere Einstellungsparameter der einzelnen SOP-Speed-Funktionsmodule im KONFIGURATOR zusammengefasst sind, bleiben diese Anwendermodule (ERSTELLER, INSPEKTOR, PRESENTER, VIEWER) in sich übersichtlich und einfach zu handhaben. So ist z.B. ausgeschlossen, dass einzelne Anwender Layouts einzelner Dokumente verändern ("damit der Text noch hinpasst") und zugleich können inhaltliche Vorgaben zentral für alle Dokumente des Systems definiert werden, was zu einheitlichen und damit leicht kontrollierbaren Dokumenten fürhrt.